NaturPark Pfyn Finges - Bienenfresser

 

Bienenfresser, ein eher hässlicher Name für so einen eleganten und farbenprächtigen Vogel. Der Bienenfresser ist ein Spezialist für die Jagd auf fliegende Insekten. Besonders Bienen, Käfer, Wespen, Schmetterlinge oder Libellen stehen auf seinem Speiseplan.

 

In der Schweiz brütet der Bienenfresser in der Regel in kleinen Kolonien von bis zu 10 Paaren. Sie sind sehr Brutortstreu, gelegentlich auch Partnertreu. Vor allem das Männchen gräbt eine 70-150 cm tiefe Niströhre in Steilufer oder Abbruchkanten, in sandigen oder lehmigen Schichten, meist in 2-5 m Höhe. Er hackt mit dem Schnabel und wirft das Material dann mit Scharrbewegungen aus dem Loch. Vor den Paarungen finden Balzfütterungen statt. Das Männchen bringt dem Weibchen dann jeweils eine Beute, oft eine Libelle. Das Weibchen legt zwischen Ende Mai und Mitte Juni 6-7 Eier, die 20-22 Tage von beiden Partnern bebrütet werden. Die Jungen fliegen nach rund einem Monat aus (meist Ende Juli oder Anfang August). Nach dem Ausfliegen kehren die Jungen noch mehrere Nächte zum Schlafen in die Bruthöhle zurück. Der Europäische Bienenfresser überwintert in Afrika und kommt ab Mai auch in die Schweiz, um zu brüten. Die Brutplätze werden gegen Mitte August wieder verlassen.

 

Die Fotos sind im Naturpark Pfyn-Finges im Wallis entstanden.