Equador- Galapagos 2012

Die Republik Ecuador (spanisch: República del Ecuador) liegt im Nordwesten von Südamerika direkt am Äquator. Das Land ist im Norden von Kolumbien sowie im Osten und Süden von Peru umschlossen. Der Westteil des Landes hat eine rund 2 237 km lange Küste zum Pazifischen Ozean. Ecuador liegt in den inneren Tropen, die Äquatorlinie führt direkt durch das Land. Die Temperaturen zeigen daher kaum jahreszeitliche Schwankungen. Die jeweilige Höhenlage einer Landschaft stellt den entscheidenden Faktor für die Temperaturen dar, die im Oriente bis 27 °C (Guayaquil Januar 24 °C, Juli 27 °C), in den Hochlandbecken dagegen 14 °C betragen (Quito Januar 14 °C, Juli 14,5 °C). In Höhen bis 4 000 m fallen die Durchschnittstemperaturen auf Werte von bis zu 6 °C ab. In Ecuador leben rund 13,35 Millionen Menschen, etwa 60 % der Bevölkerung in den zahlreichen Städten.

 

Die Galapagos-Inseln weisen eine einzigartige Tierwelt auf. Neben Meeresechsen, Riesen-schildkröten und Kormoranen sind insbesondere die sich nur in Details unterscheidenden Finkenarten (Galapagosfinken) der Insel durch die Forschungsarbeiten von Charles Darwin weltberühmt geworden. Aber auch die Riesenschildkröten, Seelöwen, Pinguine, Blau- und Rotfuss Tölpel, Fregattvogel etc. etc... sind hier heimisch.

 

Unser Reise führte uns zuerst über Quito (Hauptstadt) ins Hochland der Sierra. Dort konnten wir umgeben von 6000m hohen Vulkanen die Landschaft erkunden. Anschliessend reisten wir auf die Galapagos Inseln und konnten während 8 Tagen die verschiedenen Inseln (Baltra, Bartolome, Santiago, Genovesa, Isabella, Santa Cruz) mit ihrer einmaligen Tierwelt bewundern.

 

Artikel verfasst: 02.01.2017